Aktuelles, Ausstellungen

Schleswig-Holsteinische Landesbibliothek. Sartori & Berger-Speicher, Wall 47/51, 24103 Kiel

Die Schleswig-Holsteinische Landesbibliothek ist geöffnet.


Alle Services der Schleswig-Holsteinische Landesbibliothek stehen Besucherinnen und Besuchern ab dem 1. Juli 2021 wieder zur Verfügung.


Öffnungszeiten Leihstelle und Lesesaal
Dienstag                    10 – 16 Uhr
Donnerstag               10 – 16 Uhr
Servicezeiten und Kontakt zur Medienbestellung und Terminvereinbarung
Montag und Mittwoch        10 – 15 Uhr
Dienstag und Donnerstag  10 – 16 Uhr
Freitag                                   10 – 13 Uhr

E-Mail:        auskunft@shlb.landsh.de
Telefon:      0431-69677-33
Da die Anzahl der verfügbaren Arbeitsplätze im Lesesaal aufgrund des Abstandsgebots noch eingeschränkt ist und wir längere Wartezeiten für Sie vermeiden möchten, empfehlen wir eine Reservierung vorab. Dies gilt insbesondere dann, wenn Sie beabsichtigen, eine Recherche am Readerprinter vorzunehmen. Medien für die Benutzung im Lesesaal oder zur Abholung können Sie bereits am Tag vor Ihrem Besuch vorbestellen.

Für die Nutzung von Beständen der Bibliothek und Sondersammlungen (Handschriften, Musikalien, Landesgeschichtliche Sammlung) an einem Lesesaalarbeitsplatz vor Ort bitten wir um vorherige Kontaktaufnahme:
Handschriften: maike.manske@shlb.landsh.de
Musikalien: marika.molder@shlb.landsh.de                              
Landesgeschichtliche Sammlung: julia.buchholz@shlb.landsh.de
Um die Gesundheit aller nicht zu gefährden, möchten wir darauf hinweisen, dass Benutzerinnen und Benutzer in allen öffentlichen Räumen der Landesbibliothek (außer am Lesesaal-Arbeitsplatz) eine medizinische Mund-Nasen-Bedeckung tragen müssen und gebeten werden, die vor Ort ausgewiesenen Hygienevorgaben sowie die Hygieneempfehlungen des Robert-Koch-Instituts einzuhalten.

Bleiben Sie gesund!

 


 

Biographisches Lexikon für Schleswig-Holstein und Lübeck ist jetzt online verfügbar

Die Schleswig-Holsteinische Landesbibliothek stellt gemeinsam mit dem Wachholtz Verlag das Biographische Lexikon für Schleswig-Holstein und Lübeck (BioLex) open access zur Verfügung.
„Mit dem digitalen Lexikon reagieren wir auf vielfache Wünsche unserer Nutzerinnen und Nutzer“, so Martin Lätzel, Direktor der Schleswig-Holsteinischen Landesbibliothek. „Außerdem leisten wir einen Beitrag zur regionalen Geschichtsforschung und für die breite Öffentlichkeit, um sich über Persönlichkeiten aus der Landesgeschichte schnell und unkompliziert zu informieren.“ Vor allem sei die Online-Version des Lexikons ein wichtiger Baustein bei der digitalen Umgestaltung der Landesbibliothek.
Das Biographische Lexikon für Schleswig-Holstein und Lübeck ist im Druck zwischen 1971 und 2011 in 13 Bänden erschienen. Es umfasst insgesamt über 1800 Einträge zu bedeutenden Personen und Familien Schleswig-Holsteins, darunter Künstlerinnen und Künstler, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Politikerinnen und Politiker, Geistliche, Unternehmerinnen und Unternehmer und viele weitere.
Behandelt werden herausragende Persönlichkeiten, die in Schleswig-Holstein geboren wurden oder maßgeblich gewirkt haben. Es gibt aber auch Überschneidungen über die heutigen Landesgrenzen hinaus, zum Beispiel in die Nachbargebiete nach Dänemark, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern oder Niedersachsen.
Alle 13 Bände des Biographischen Lexikons wurden nun in einem gemeinsamen Projekt der Landesbibliothek und dem Wachholtz-Verlag retrodigitalisiert und sind, auf diese Weise zusammengefasst und neu angeordnet, damit erstmals digital zugänglich. Hier kann das gesamte Material zu Personen oder einzelnen Begriffen in Sekundenschnelle recherchiert werden.
Das digitale Biographische Lexikon ist abrufbar auf den Seiten des Wachholtz-Verlages.


Die derzeitig durch die Corona-Pandemie verursachten Ereignisse und temporär lebensverändernden Maßnahmen werden für kommende HistorikerInnen von großem Interesse sein und von LehrerInnen  im Geschichtsunterricht vermittelt werden. Die Schleswig-Holsteinische Landesbibliothek sammelt seit über 130 Jahren Objekte zur Schleswig-Holsteinischen Geschichte und macht sie der interessierten Öffentlichkeit zugänglich. Die Hilfsangebote, die derzeit an vielen Hauswänden oder in Apotheken von engagierten Bürgerinnen angebracht werden, aber auch Plakate und Blogeinträge, Flyer und Fotos werden künftig wichtige Quellen der Regional- und Landesgeschichte sein. Auch Websites, Aktionen, Bilder usw. sind als Quellen interessant. Hier wie andernorts sammeln Museen und andere Gedächtnisinstitutionen die in diesen Tagen entstehende Überlieferung für die Nachwelt. Hieran möchte sich auch unser Haus aktiv beteiligen. Darum möchten wir Sie um Ihre Mithilfe bitten.

Senden Sie uns gern Drucksachen oder selbst gestaltete Flyer, Zeichnungen u. Ä. aus Ihrer Region zu, die von der Corona-Pandemie, findigen Problemlösungen oder der hierdurch verursachten Regelungen, Stimmungen usw. in Ihrem Umfeld  Zeugnis ablegen.

Wir freuen uns über analoge Dokumente an die  Postadresse:

Schleswig-Holsteinische Landesbibliothek
z.Hd. von Frau Julia Buchholz
Wall 47/51
Sartori & Berger-Speicher
24103 Kiel

Für die digitale Überlieferung suchen wir Fotos (jpg.-Format), Websites (PDF) oder Videos. Wir arbeiten mit dem CoronArchiv der Universität Hamburg zusammen. Dokumente und Dateien können direkt hier hochgeladen werden.

Sollten Sie keine Möglichkeit haben, interessante Websites in PDF (oder andere Dateiformate) umzuwandeln, übersenden Sie uns gerne den betreffenden Link. digital@shlb.landsh.de

 

 

 

Veranstaltungen

 

 


 

 

Ausstellungen

 

 

 

 

 

 

 

 

zurück zur Startseite